Documentary Essay Film, 49 Min, DV, Sarajevo, BiH, 2009.
German/ Bosnian/ English w/ subtitles.


Teaser

VODOPAD Vodopad – Bosnian for Waterfall – documents the poetic search for the sound of peace in post-war Sarajevo. Through listening and amazement an awareness is developed that seeks to explain the sound of Sarajevo along with the acoustic history of the city. The source of the urban acoustic, of that what we would like to call the soundtrack of everyday life is decoded. Society brings politics with it, to give structure and as structure begins pretending to rule and regulate our doings, it continues forth writing our history also, in which we act and have to act. If politics, which permanently rearticulates itself, regulates our doings, giving them room to expand or restraining them, do these power games have an effect on the sound of a place? Does peace have a sound? Does the post-war Sarajevo sound different then the Sarajevo from before? Which are the new sounds that could only be born after the war? Which sounds were before its time and were born again with its end? Which sounds did it thoroughly destroy and which could resist its destructive lust, to persist over time?
Eight inhabitants of Sarajevo share their associations,memories and visions of the acoustic development of their city to free the acoustic perception from its implicitness.

VODOPAD – VOM LAUSCHEN UND RAUSCHEN
 
Die Politik eines Ortes reguliert das soziale und individuelle Sein an eben diesem. Wird auch der Klang eines Ortes von dessen gesellschaftspolitischen Strukturen bestimmt? Ist Frieden ein Geräusch? Klingt das Nachkriegssarajevo anders als das Sarajevo davor? Was sind die neuen Klänge, die erst nach dem Krieg entstehen konnten? Welche Klänge waren schon vor seiner Zeit und konnten sich seiner destruktiven Lust wiedersetzen, um über die Zeit zu bestehen? Acht Bewohner Sarajevos teilen ihre Assoziationen, Erinnerungen und Visionen über die klangliche Entwicklung ihrer Stadt und entziehen so der akustischen Wahrnehmung ihre Selbstverstaendlichkeit.
Eine dokumentarische Filmerzaehlung über die Suche nach dem Klang des Friedens.

CONCEPT AND REALISATION: Evy Schubert NARRATOR: Werner Eng SOUND DESIGN: Alexander Schubert COLOUR CORRECTION: Tobias Schaarschmidt, Angel Cano SUBTITLES: Jonathan Becker, Nedim Zlatar

FUNDED BY: DAAD – Deutscher Akademischer Austauschdienst

SUPPORTED BY: Sarajevo Center for Contemporary Art pro.ba, Alfred Toepfer Stiftung, Koppfilm Berlin.

FESTIVAL: Memory Module Festival, Sarajevo, BiH, 2011.

PRESS (SELECTION):
„…to be guest from Sarajevo at „vodopad“ premiere was ultimate experience of honour! Studious work of Evy Schubert with sharp focus on sound of besieged city, brought Sarajevo to Berlin in very articulate and clear manner…“ (Haris Bilalovic, as reported for BH TV 1 & BH radio1, Febraury 2010)

„Die Filmemacherin Evy Schubert hat sich für ein recht ungewöhnliches Vorhaben nach Sarajevo begeben. Sie machte sich auf die Suche nach dem Klang dieser Stadt und ging den Fragen nach, wie die klangliche Geschichte der Stadt aussieht, ob Frieden ein Geräusch hat und wie die Bewohner den Sound Sarajevos wahrnehmen. Nach der heutigen Premiere des 49-minütigen Films gibt es zudem ein Konzert mit dem Musiker Alexander Schubert alias Sinebag. Und der setzt sich ebenfalls mit dem Sound aus dem öffentlichen Raum auseinander…“ (ZITTY KINOTIPP. Zitty III – 2010 // 28.01.2010)

„Die Suche nach dem Sound der Stadt. Im Film „Vodopad“ ist das heutige Sarajevo zu hören. Da ist zum Beispiel die Straßenbahn, eine Linie gibt es nur in Sarajavo. Aber sie fährt. Wieder. Und als das Rattern der fahrenden Straßenbahn fehlte, im Krieg, ratterte es anders durch die Stadt. Das sind so die Anknüpfungspunkte und Fragen, denen Evy Schubert in ihrer Filmerzählung „Vodopad – Vom Lauschen und Rauschen“ nachgegangen ist: eine Suche nach dem Klang des Friedens im Nachkriegssarajevo. Ihre Premiere feiert diese akustische Geschichtsschreibung am morgigen Mittwoch im Ballhaus Ost, und im Anschluss an den etwa 45-minütigen Film gibt es ein harmonisch-experimentelles Konzert mit dem Musiker Alexander Schubert alias Sinebag, das die alltäglichen akustischen Signale thematisiert.“ (TAZ Vormerken02.03.2010)

“Einfach nur informativ, sachlich und wahrheitsgetreu ist dieser Film. Mit Evy Schubert in der Regie bekam der Film eine unverkennbare Handschrift. Sehr kurzweilig ist der 50-minütige Film für alle Fans von Dokumentarischer Film, die in Berlin oder Umgebung zuhause sind. „Vodopad – Vom Lauschen und Rauschen“ ist 2009 in BIH produziert worden. Viel Freude im Lichtspielhaus!
(http://www.berlinien.de/kino/film_vodopad_vom_lauschen_und_rauschen.html – 2011)

Evy Schubert, Werner EngEvy SchubertWerner Eng, Evy Schubert